Menümobile menu
pixabay/828640Kirchentür

Asyl in der Kirche

Erstinformation zum Kirchenasyl

pixabay\flotty

Die Ökumenische Bundesarbeitsgemeinschaft Asyl in der Kirche hat eine Handreichung veröffentlicht, die Gemeinden als Erstinformation in Sachen Kirchenasyl dienen soll. Neben allgemeinen Informationen wird auf die Voraussetzungen für ein Kirchenasyl, den Ablauf und das Ende eingegangen.

Handreichung herunterladen

Ökumenische Bundesarbeitsgemeinschaft

Die Ökumenische Bundesarbeitsgemeinschaft Asyl in der Kirche e. V. ist der organisatorische Zusammenschluss der Kirchenasylbewegung in Deutschland. Sie besteht aus den Netzwerken aller Kirchengemeinden, die bereit sind, Flüchtlinge im „Kirchenasyl" vor Abschiebung zu schützen, wenn begründete Zweifel an einer gefahrlosen Rückkehr bestehen. Die Bundesarbeitsgemeinschaft unterstützt das Engagement durch Öffentlichkeits- und Lobbyarbeit, Publikationen, Tagungen und Beratung von Gemeinden.

Broschüre zum Kirchenasyl

Was ist Kirchenasyl und was wird von einer Kirchengemeinde, die Kirchenasyl gewährt, erwartet? Neben einer umfangreichen Checkliste zum Kirchenasyl enthält die Broschüre praktische Hinweise zur Durchführung: Ob Beratung, Unterbringung, materielle Ressourcen, Krankenbehandlung, Kinderbetreuung, Rechtliche Begleitung etc. Auch die Auswirkungen eines Kirchenasyls auf das Gemeindeleben während und nach einem gewährten Kirchenasyl müssen bedacht werden.
Broschüre herunterladen

Kirchenasyl in der EKHN

Aus gutem Grund gewähren christliche Gemeinden Kirchenasyl. Diese Broschüre gewährt exemplarisch Einblick in neun Kirchenasyle im Zeitraum 2014/2015. In den ausführlichen Reportagen und Interviews mit Flüchtlingen, Unterstützerinnen und Unterstützern, Pfarrerinnen und Pfarrern werden die Fluchtgeschichten zumindest ahnbar, die einem Kirchenasyl vorangegangen sind. Deutlich wird auch, welche Gedanken, Fragen und Herausforderungen mit der Durchführung eines Kirchenasyls verbunden sind, welche Beschwernisse, welche Sorgen. Trotz alledem beschreiben die allermeisten das Kirchenasyl als Bereicherung, als Zeit des Teilens, neuer Solidarität und einer Horizonterweiterung.Broschüre herunterladen

Nachrichten zum Kirchenasyl

01.10.2019 bj

„Quo vadis, Kirchenasyl?“

Am Montag, 4. November 2019, laden die Diakonie Hessen und der Verein mAqom – Kirche und Zuflucht e.V. von 10 bis 18 Uhr zu einem Fachtag in die Ev. Kirchengemeinde Cantate Domino in Frankfurt ein. Die Veranstaltung beschäftigt sich mit den Auswirkungen des veränderten Umgangs mit Kirchenasylen des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF) seit August 2018.
Die Äthiopierin  Heran M. lebt hochschwanger im Kirchenasyl, weil ihr die Abschiebung droht. Ihr Partner Jared hat in Deutschland studiert und arbeitet in der Verwaltung

27.09.2019 epd

Mit Video: Hochschwanger im Kirchenasyl

Eine schwangere und an Diabetes erkrankte Frau lebt im Friedberger Kirchenasyl, weil sie abgeschoben werden sollte.

05.09.2019 epd

Verein zur Unterstützung von Kirchenasyl

Ein neuer Verein will sich verstärkt der Lobbyarbeit für das Kirchenasyl widmen und Kirchengemeinden in ihrer Verantwortung für Geflüchtete stärken.

20.08.2019 bj

„Wir werden eingeschüchtert und kriminalisiert“

Wenn es um Asylpolitik geht, ist der Ton zwischen Staat und Kirchen rauer geworden. Der Streit um das Kirchenasyl in Rheinland-Pfalz hat im Sommer vor einem Jahr bundesweit für Aufsehen gesorgt. Bis heute gibt es Hausdurchsuchungen und Ermittlungsverfahren. Auch Friedrich Vetter, der sich ehrenamtlich für Flüchtlinge in Mainz engagiert, ist davon betroffen.

20.08.2019 bj

„Wir werden eingeschüchtert und kriminalisiert“

Wenn es um Asylpolitik geht, ist der Ton zwischen Staat und Kirchen rauer geworden. Der Streit um das Kirchenasyl in Rheinland-Pfalz hat im Sommer vor einem Jahr bundesweit für Aufsehen gesorgt. Bis heute gibt es Hausdurchsuchungen und Ermittlungsverfahren. Auch Friedrich Vetter, der sich ehrenamtlich für Flüchtlinge in Mainz engagiert, ist davon betroffen.

10.07.2019 bj

Kirche.Macht.Asyl.

Einladung zur Jahrestagung der Ökumenischen Bundesarbeitsgemeinschaft (BAG) Asyl in der Kirche vom 13. bis 15. September 2019 in Frankfurt am Main.

11.06.2019 ara

Das Fremde wird zum Nächsten

Seit 2014 gewährt die evangelische Gemeinde in Friedberg Kirchenasyl. Ein Team kümmert sich um die Schutzsuchenden. Diese Aufgabe hat die Ehrenamtlichen verändert.

03.06.2019 bj

Verein maqom. Kirche und Zuflucht gegründet

Mit 17 Gründungsmitgliedern nahm der Verein maqom. Kirche und Zuflucht e.V. am 17. Mai seine Arbeit auf. Dem Verein, der sich verstärkt der Lobbyarbeit für das Kirchenasyl widmen und Kirchengemeinden in ihrer Verantwortung für Geflüchtete stärken will, gehören haupt- und ehrenamtlich Aktive der Diakonie Hessen, der EKHN und der EKKW an.

04.02.2019 bj

„Hausdurchsuchungen wegen Kirchenasyl überschreiten rote Linie“

Die Ökumenische Bundesarbeitsgemeinschaft (BAG) Asyl in der Kirche kritisiert die Hausdurchsuchungen bei evangelischen Pastorinnen und Pastoren in vier Gemeinden in Rheinland-Pfalz scharf. „Wir sind entsetzt über die jetzt erfolgte weitere Eskalationsstufe und halten ein solches Vorgehen für vollkommen unverhältnismäßig“ sagte Pastorin Dietlind Jochims, Vorstandsvorsitzende der BAG.
Die 21-jährige Studentin Hayarpi Tamrazyan in der Kirche, in der sie vor einer Abschiebung nach Armenien geschützt wurde

31.01.2019 evb

Kirchenasyl nach drei Monaten Dauergottesdienst beendet

Drei Monate lang haben mehrere hundert Geistliche im Wechsel einen Dauergottesdienst abgehalten, damit eine armenische Familie nicht abgeschoben wird. Jetzt darf sie in den Niederlanden bleiben.

Diese Seite:Download PDFDrucken

Kontakte in Fragen zum Kirchenasyl

in der EKHN

Hildegund Niebch
Diakonie Hessen
Ederstraße 12 | 60486 Frankfurt am Main
Tel. 069-79476300
hildegund.niebch@diakonie-hessen.de

Dr. Ines Welge
Diakonie Hessen
Ederstraße 12 |60486 Frankfurt am Main
Tel. 0151-24206694
ines.welge@t-online.de

Andreas Lipsch
EKHN/Diakonie Hessen
Ederstraße 12 | 60486 Frankfurt am Main
Tel: 069-79476226
andreas.lipsch@diakonie-hessen.de

Maria Bethke
Ev. Dekanat Gießen Flüchtlingsberatung in der HEAE Gießen
Meisenbornweg 23 |35398 Gießen
Tel: 0641-9719244
fluechtlingsberatung@ekhn-net.de

Anna-Lena Hartnagel
Ev. Dekanat Gießen Flüchtlingsberatung in der HEAE Gießen
Meisenbornweg 23 | 35398 Gießen
Tel: 0641-9719244
asylberatung-giessen@web.de

in der EKKW

Pfarrerin Anna-Sophie Schelwis & Rechtsanwältin Karin Diehl
Diakonie Hessen - Geschäftsstelle Kassel
Kölnische Straße 136 | 34119 Kassel
kirchenasyl@diakonie-hessen.de

 

Adressliste der Ansprechpartner in allen Landeskirchen herunterladen

 

 

to top