Menümobile menu

Standpunkte aus Kirche & Diakonie

Ratsvorsitzender der EKD, Landesbischof Dr. Heinrich Bedford-Strohm

05.07.2019 red

Punktsieg für Rechtsstaatlichkeit und Menschlichkeit

Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland, Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm, hat die Freilassung der Sea-Watch-Kapitänin Carola Rackete mit Freude und Erleichterung aufgenommen. „Ich sehe diese Entscheidung als Punktsieg für Rechtsstaatlichkeit und Menschlichkeit“, so Bedford- Strohm.

03.07.2019 bj

Flüchtlinge in Seenot retten, aufnehmen und begleiten - geregelte Verfahren sind notwendig

Anlässlich der Aufnahme von im Mittelmeer geretteten Flüchtlinge und der aktuellen Studie "Europa als Ziel? Die Zukunft der globalen Migration" des Berlin-Instituts für Bevölkerung und Entwicklung erklärt Maria Loheide, Vorstand Sozialpolitik: "Die Diakonie begrüßt ausdrücklich, dass Deutschland aus Seenot gerettete Flüchtlinge aufnimmt. Es ist erfreulich und ein deutliches Zeichen, dass viele Kommunen bereit sind, zusätzlich Flüchtlinge aufzunehmen."
Ratsvorsitzender der EKD, Landesbischof Dr. Heinrich Bedford-Strohm

02.06.2019 bj

„Menschen ertrinken lassen: Keine Option für Europa“

Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm, spricht sich nach der Europa-Wahl für verstärkte internationale Anstrengungen bei der Rettung und Aufnahme von Geflüchteten aus. 2019 dürfe jetzt nicht zu einem verlorenen Jahr für die Seenotrettung im Mittelmeer werden, so Bedford-Strohm.

21.05.2019 bj

Scharfe Kritik an Sea-Watch-Beschlagnahmung

„Die Kriminalisierung der Seenot-Rettung muss ein Ende haben“! EKD-Ratsvorsitzender Bedford-Strohm kritisiert Beschlagnahmung des zivilen Rettungsschiffs Sea-Watch 3 und die geplante Gesetzes-Verschärfungen für zivile Seenot-Rettungskräfte in Italien.

15.05.2019 bj

Flüchtlinge schützen, nicht bekämpfen

Mit zwei Gesetzen treibt der Bundestag die Entrechtung von Asylsuchenden voran: Am 16. Mai will der Bundestag das "Geordnete-Rückkehr-Gesetz" und eine Änderung im Asylbewerberleistungsgesetz verabschieden. Das Gesetz erzeuge einen großen Abschiebedruck für Menschen, denen in ihrem Herkunftsland erhebliche Gefahr für Leib, Leben oder Freiheit drohe, kritisiert Maria Loheide, Vorstand Sozialpolitik der Diakonie Deutschland.
Ratsvorsitzender der EKD, Landesbischof Dr. Heinrich Bedford-Strohm

28.03.2019 bj

Kritik an Aussetzung der Seenotrettung

EKD-Ratsvorsitzender Heinrich Bedford-Strohm kritisiert die Aussetzung der Seenotrettung im Rahmen der EU-Operation Sophia: „Die heutige Bestätigung der Europäischen Union, die Seenotrettung im Mittelmeer im Rahmen der Operation Sophia auszusetzen, ist ein moralisches und politisches Versagen Europas auf dem Rücken der Schwächsten.“

18.03.2019 bbiew

Rassismus ist Gewalt

„Rassismus bringt nicht nur Gewalt hervor, Rassismus ist bereits Gewalt.“ Das sagte der Kirchenpräsident der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN), Volker Jung, in seiner Predigt in der Laurentiuskirche von Seeheim anlässlich der Internationalen Wochen gegen Rassismus. Der Gottesdienst mit christlicher, jüdischer und muslimischer Beteiligung stand ganz im Zeichen der Terroranschläge in Neuseeland.

15.03.2019 bj

Integration ist gemeinsame Aufgabe der EU

Mit einem Aufruf zu einer neuen europäischen Integrationspolitik von Diakonie Deutschland und anderen großen deutschen Wohlfahrtsverbänden und französischen Partnern ist 7. März, eine deutsch-französische Konferenz von Vertretern verschiedener Verbände und Flüchtlingsorganisationen zum Thema "Asyl und Migration: Eine Schlüsselfrage für Europa" in Paris zu Ende gegangen.

06.03.2019 bj

„Europa wählt Menschenwürde“

Zu über 1000 Veranstaltungen laden die Internationalen Wochen gegen Rassismus vom 11. bis 24. März bundesweit ein. Angesichts der am 26. Mai 2019 stattfindenden Europawahlen ist das Motto „Europa wählt Menschenwürde“. In diesem Jahr engagieren sich auch besonders viele prominente Persönlichkeiten.

06.03.2019 bj

Ein Wir-Gefühl schaffen - in der EU und auf kommunaler Ebene

Anlässlich des deutsch-französischen Treffens mit Vertretern verschiedener Verbände und Flüchtlingsorganisationen zum Thema „Asyl und Migration: Eine Schlüsselfrage für Europa“ sendet Diakonie-Präsident Ulrich Lilie ein klares Signal für Demokratie und Vielfalt und eine humanitäre Aufnahmepolitik.

Diese Seite:Download PDFDrucken

to top