Menümobile menu
pixabay/geralt

Qualifizierungskurse für Ehrenamtliche

Zusammen.Leben.Gestalten.

Impulse für eine migrationssensible Gemeindearbeit in 7 Modulen

In vielen Gemeinden sind Menschen angekommen, die eine neue Heimat und ihren Platz in einer fremden
Umgebung suchen. Mittlerweile steht nicht mehr das „Willkommen heißen“ im Vordergrund, sondern das
Zusammenleben. Dabei geht es vor allem darum das Miteinander so zu gestalten, dass jede*r seinen*ihren
Platz findet und sich mit seinen*ihren Anliegen und Fähigkeiten einbringen kann.

Die hier vorgelegte Arbeitshilfe richtet sich an Ehren- und Hauptamtliche, die das Zusammenleben in ihrer
Gemeinde aktiv zusammen mit Anderen gestalten wollen. Sie können diese Arbeitshilfe als Anregung für
Veranstaltungen in ihrer Gemeinde nutzen.

Arbeitshilfe herunterladen

VITAMIN Be – vernetzt Geflüchtete beschäftigen

  • Sie wollen helfen, den Integrationsprozess von Geflüchteten in Arbeit und Ausbildung konkret zu unterstützen?
  • Sie wollen mehr über bestehende Möglichkeiten und Wege der Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten erfahren?
  • Sie haben Interesse daran, sich gemeinsam mit anderen Engagierten und Fachleuten den aktuellen Herausforderungen zu stellen?

Dann brauchen wir Sie als PartnerInnen für das von den Evangelischen Dekanaten Vorderer
Odenwald und Darmstadt-Stadt initiierte Projekt: VITAMIN Be – vernetzt Geflüchtete beschäftigen!
Erfolgreiche Arbeitsmarktintegration vor Ort lebt von Beteiligung, Wissen und Vernetzung!

Wir bieten Ihnen:
• Die Chance, im Rahmen der angebotenen Fortbildungsmodule interkulturelle und fachliche Kompetenzen zu erwerben
• Regelmäßige regionale Netzwerktreffen der AkteurInnen und vertiefende Qualifikationen
• Eine Materialsammlung rund um das Thema Arbeitsmarktintegration als Handwerkszeug für das eigene Engagement
• Auslagenersatz

Infoflyer herunterladen

Fortbildung Sprachförderkräfte

Diakonie/Darius Ramazani

Die Arbeits- und ausbildungsintegrierte Sprachförderung in Hessen bietet in Kassel und Ortenberg eine kostenfreie Fortbildung für Fachlehrkräfte an beruflichen und berufsausbildenden Schulen, Ausbilder*innen und Praxisanleiter*innen an.

"Als Sprachförderkraft für berufsintegriertes Sprachlernen unterstützen Sie Lernende mit unterschiedlichen Deutschkenntnissen während der fachlichen Qualifizierung oder Ausbildung individuell beim Aufbau fach- und bildungssprachlicher Kompetenzen. Ausgehend von Ihren muttersprachlichen Kompetenzen erwerben Sie in der Fortbildung sprachtheoretische und didaktisch-methodische Kenntnisse, um den fachlichen Lernprozess systematisch sprachsensibel und sprachförderlich zu gestalten. Bereits während der Qualifizierung können Sie eine eigene Sammlung berufsspezifischer Sprachfördermaterialien erstellen und erproben."

Weitere Informationen und Anmeldung

Qualifizierungsprogramm der Evangelischen Hochschule Darmstadt

In diesem Programm werden Grundkenntnisse für die Arbeit für und mit Flüchtlingen vermittelt. Der Kurs umfasst acht in sich geschlossene Bausteine, die auch unabhängig voneinander besucht werden können und wird anschließend im Rahmen einer moderierten offenen Gruppe weitergeführt.

Details und Anmeldung

Ausbildungsprogramm Socius

Der Evangelische Regionalverband Frankfurt am Main bildet in seinem Ausbildungsprogramm Socius ehrenamtliche MentorInnen aus, die MigrantInnen und Flüchtlinge im Alltag begleiten.

In mehreren Abend-, Tages- und Wochenendseminaren werden verschiedene Themen behandelt: rechtliche, soziale und psychosoziale Situation von MigrantInnen, Institutionen und Integrationsansätze in der Stadtgesellschaft sowie Diskriminierung und Rassismus.

Details und Anmeldung

Basiskurs Flüchtlingsbegleitung - Neuauflage 2017

Der Basiskurs Flüchtlingsbegleitung ist ein Leitfaden für Mitarbeitende in der Kirchengemeinde. Der Basiskurs kann an zwei Abenden und einem Tagesseminar durchgeführt werden. Enthalten sind ein umfangreicher Materialanhang, Kopiervorlagen und pädagogische Elemente. Eigene Schwerpunktsetzungen vor Ort sind leicht möglich.

Die Leitfragen der drei Einheiten lauten:

  1. Was kann ich tun? / Was können wir als Gruppe tun?
  2. Was will ich tun? / Was wollen wir als Gruppe tun?
  3. Wie kann ich es tun? / Wie können wir es als Gruppe tun?

Der Basiskurs ist aktuell im Mai 2017 in der 3. überarbeiteten Auflage erschienen:

Download Basiskurs

Nachrichten rund um das Ehrenamt

03.07.2021 bj

Freiwillig Engagierte für Arbeit mit Geflüchteten gesucht

Möchten Sie sich ehrenamtlich engagieren? In der Unterkunft für Geflüchtete „Am Poloplatz“ des Diakonischen Werks für Frankfurt und Offenbach in Niederrad sind Freiwillige gefragt. Rund 200 Schutzsuchende, darunter 80 Kinder aus ganz unterschiedlichen Ländern, wohnen hier. Manche Geflüchtete sind mit ihren Familien und Partner*innen da, manche kamen alleine. Das, was sie an Unterstützung brauchen, um in Deutschland Fuß zu fassen, ist ganz unterschiedlich.
Hand in Hand 8. Fortbildungsprogramm der Kirchen für ehrenamtliche Flüchtlingshelfer

10.09.2019 nh

Fortbildungen für Flüchtlings- und Integrationshelfer

Das Evangelische Dekanat Kronberg und der Katholische Bezirk Main-Taunus legen ihr gemeinsames Programm zur Fortbildung von ehrenamtlichen Flüchtlingshelfern noch ein letztes Mal auf.
Fortbildungsprogramm der Kirchen für Flüchtlings- und Integrationshelfer.
Neue Broschüre mit Fortbildungen für das 2. Halbjahr 2018

15.08.2018 nh

Fortbildungsprogramm der Kirchen für Flüchtlings- und Integrationshelfer

Aufgrund der anhaltenden Nachfrage führen das Evangelische Dekanat Kronberg und der Katholische Bezirk Main-Taunus ihr gemeinsames Programm zur Fortbildung von ehrenamtlichen Flüchtlingshelfern bereits im dritten Jahr fort. Die aktuelle Broschüre „Hand in Hand 6“ enthält Schulungsangebote für das zweite Halbjahr 2018.
Text: Ehrenamt und Freiwilliges Engagement systematisch und professionell begleiten mit Logos der drei kooperierenden Organisationen

24.05.2017 iwit

Ehrenamt systematisch und professionell begleiten

Die eaA bietet 2017/2018 wieder eine Zertifikats-Fortbildung "Freiwilligenmanagement" an. Dabei kooperiert sie mit der Diakonie Hessen und der LandesEhrenamtsagentur Hessen. In drei Modulen á 3 Tagen befasst sich die Veranstaltung mit Grundlagen der Freiwilligenarbeit. Die Teilnehmenden transferieren dies in eigene Praxisprojekte.

12.04.2017 mww

Neuauflage des Patenschulungsprogramms

Neues Qualifizierungsprojekt von Evangelischem Dekanat Vorderer Odenwald und Diakonischem Werk Darmstadt-Dieburg hat die langfristige Integration von Flüchtlingen zum Ziel / Gefördert durch das Bundesfamilienministerium

04.04.2017 mww

Ein Flüchtling als «Bufdi»: Jam kann in sechs Sprachen helfen

In Niedernhausen im Taunus hilft ein Bundesfreiwilliger den Flüchtlingen, der besonders gut weiß, was wichtig ist. Jamshid Amarkhil suchte selbst im Oktober 2015 Zuflucht in Deutschland.

28.03.2017 mww

Fast jeder zweite Muslim in der Flüchtlingshilfe aktiv

Muslime in Deutschland bringen sich stärker in die ehrenamtliche Flüchtlingshilfe ein als Mitglieder anderer Konfessionen oder Atheisten. Das belegt die Auftaktstudie des Religionsmonitors 2017 der Bertelsmann Stiftung. Mit ihren kulturellen Kompetenzen und Integrationserfahrungen sind Mus-lime damit wichtige Brückenbauer in unserer Gesellschaft.

18.01.2017 mww

Zehn Modellkommunen nehmen die Arbeit auf

Mit einer Auftaktveranstaltung am 12. Januar in der Hessischen Staatskanzlei wurde das Modellprojekt „Flüchtlinge für bürgerschaftliches Engagement gewinnen“ der Hessischen Landesregierung gestartet. Zehn Modellkommunen nehmen nun die Arbeit auf und erproben verschiedene Möglichkeiten, um Flüchtlinge mit Bleibeperspektive für bürgerschaftliches Engagement zu gewinnen.
Qualifiziert helfen

09.12.2016 mww

Kostenlose Einführungskurse für ehrenamtliche Lernbegleitende

Bis Ende März 2017 führt das Goethe-Institut kostenlose Fortbildungen für ehrenamtliche Lernbegleitende durch, die Geflüchteten einen Zugang zur deutschen Sprache vermitteln.
Über Probleme sprechen

05.12.2016 pwb

Ehrenamt: Überforderung vermeiden

„Die vielen Freiwilligen sind ein Schatz innerhalb unseres Engagements für die Gesellschaft, den es zu bewahren gilt", sagt Horst Rühl, Vorstandsvorsitzender der Diakonie Hessen. „Dabei wollen wir darauf achten, dass Überforderungssituationen vermieden werden." Eine neue Broschüre der Diakonie will die Ehrenamtlichen unterstützen.

Diese Seite:Download PDFDrucken

Fortbildungsreihe „Qualifizierter mit Flüchtlingen arbeiten“

„Widerruf und Rücknahme des Schutzstatus“

Donnerstag, den 21. Oktober 2021 als Zoom-Konferenz
10:00 Uhr bis 15:30 Uhr
(inkl. 30 min. Mittagspause)

Referentin Kirsten Eichler,
Projekt Q-GGUA Münster/Autorin der Arbeitshilfe „Widerruf, Rücknahme und Erlöschen des Schutzstatus

Weitere Informationen

Afghanistan – eine Herausforderung für Betroffene und Beratungsstellen

Montag, den 25. Oktober 2021
9:00 bis 13:00 Uhr - als Zoom-Konferenz

mit Rechtsanwalt Jens Dieckmann

Thema der Fortbildung
In Folge der aktuellen Entwicklungen in Afghanistan ist ein neuer Beratungsbedarf entstanden. Dieser betrifft insbesondere Menschen mit Familienangehörigen in Afghanistan sowie weitere grundsätzliche asyl- und aufenthaltsrechtliche Fragestellungen hier lebender, auch alleinstehender Afghan*innen.

Im Rahmen der halbtägigen Fortbildung sollen verschiedene Themenblöcke bearbeitet werden:

  • Die Ausgangslage: Rechtsprechung und Entscheidungspraxis zu Afghanistan vor dem August 2021
  • Die politische und menschenrechtliche Lage in Afghanistan heute.
  • Auswirkungen auf laufende Asylverfahren
  • Chancen für Asylfolgeverfahren
  • Familiennachzug
  • Mitwirkungspflichten/ID-Klärung
  • Humanitäre Visa für Ortskräfte und andere Schutzbedürftige (§ 22 AufenthG)

Referent
Rechtsanwalt Jens Dieckmann, Bonn: seit 1996 als Rechtsanwalt bundesweit tätig im gesamten Bereich des Asyl- und Ausländerrechts, Mitglied der Rechtsberaterkonferenz der freien Wohlfahrtsverbände und des UNHCR in Flüchtlingsfragen. Mitglied der Fachkommission Asyl von Amnesty International, Deutschland. Bundesweite Vortrags- und Referententätigkeit im Bereich des Asyl- und Ausländerrechts sowie des Völkerstrafrechts.

Kostenfrei, aber nicht umsonst – über Spenden freuen wir uns!
Da wir alle unsere Online-Fortbildungen derzeit kostenfrei anbieten, freuen wir uns über eine Spende zur Unterstützung des Fonds „Familienzusammenführung“ der Diakonie Hessen. Bitte überweisen Sie an:
Diakonie Hessen
Evangelische Bank eG. Kassel
IBAN: DE12
5206 0410 0004 0506 06
mit dem Betreff „Familienzusammenführung 10“, Name und Adresse

Sie erhalten eine Spendenquittung.

Bitte melden Sie sich bis Dienstag, 19.10.2021 – 12:00 Uhr nur online an:

Zur Anmeldung

Achten Sie bitte darauf, dass Sie Ihre Kontaktdaten (E-Mail) korrekt eingeben!

Für Rückfragen zur Online-Fortbildung, wenden Sie sich bitte an Frau Damm unter der Tel. Nr. 069 7947-6227 oder per E-Mail an andrea.damm@diakonie-hessen.de

Am Freitag, 22.10.2021 nachmittags erhalten Sie die Einwahldaten zur Online-Fortbildung. Diese sind nur für Sie bestimmt, bitte nicht weitergeben!

Eine Teilnahmebescheinigung kann in der Regel nicht ausgestellt werden.

Die Veranstalter der Fortbildungsreihe „Qualifizierter mit Flüchtlingen arbeiten“ sind:
Amnesty International, Caritasverband für die Diözese Limburg e.V., Diakonie Hessen e.V., DRK Landesverband Hessen e.V., Hessischer Flüchtlingsrat, Paritätischer Wohlfahrtsverband Hessen, Refugee Law Clinic an der Universität Gießen.

Ehrenamt in der Flüchtlingsarbeit

Ein Vortrag von Hildegund Niebch
Wie nehmen Flüchtlinge die Hilfe der Ehrenamtlichen wahr? Was sollten sich Ehrenamtliche klar machen, wenn sie sich in der Flüchtlingsarbeit engagieren wollen? Und was bedeutet das eigentlich - "gute Unterstützung"? 

Zum Vortrags-Manuskript "Ehrenamt in der Flüchtlingarbeit"

to top