Menümobile menu

Offene Gesellschaft

Istock/Christopher Futcher

Integration ist mehr als eine Anpassungsleistung von Ausgeschlossenen um dazu zu gehören. Wieviel Unterschiedlichkeit will und kann eine Gesellschaft ermöglichen um sich ausreichend gut zu organisieren und Exklusion weitgehend zu vermeiden? Öffnungsprozesse sind Aushandlungsprozesse zwischen unterschiedlichen Interessen unter Beachtung eines Minderheitenschutzes (Ermöglichung von Teilhabe).  

 

 

News zum Thema

30.11.2022 bj

Migration als gemeinsame Aufgabe wahrnehmen, nicht als Bedrohung

Das Ökumenischen Migrationswort wurde in Brüssel im Lichte der aktuellen europapolitischen Debatte um den Pakt für Migration und Asyl mit Vertreterinnen und Vertretern aus dem Europäischen Parlament, der Europäischen Kommission sowie aus Kirche und Zivilgesellschaft diskutiert.

28.11.2022 bj

Jetzt die Chance ergreifen und Einbürgerung erleichtern

Zur aktuellen Debatte über die Erleichterung der Einbürgerung erklärt Diakonie-Präsident Ulrich Lilie: „Angesichts des dramatischen Arbeitskräftemangels sollten wir jetzt die Chance nutzen und die Einbürgerung endlich erleichtern. Rückwärtsgewandte Debatten führen nur zu Verunsicherung bei den Menschen, die wir als Fachkräfte aus dem Ausland gewinnen möchten.“

28.11.2022 bj

Bundesverfassungsgericht verurteilt Leistungskürzungen für Geflüchtete

Das Asylbewerberleistungsgesetz muss vollständig abgeschafft werden fordert Pro Asyl. Dass die Leistungen für alleinstehende und alleinerziehende Asylsuchende und Geduldete in Sammelunterkünften seit 2019 um zehn Prozent gekürzt werden, ist verfassungswidrig.

24.11.2022 bj

Anmelden zur Demokratie-Lots*innen Ausbildung 2023

Das Demokratie-Projekt „FIT in der Diakonie Hessen“ lädt zur Demokratie-Lots*innen Ausbildung 2023 ein. Die Diakonie Hessen will mit dem FIT-Projekt dazu beitragen, gesellschaftlichen Herausforderungen zu begegnen und auch in polarisierten und unsicheren Zeiten Haltung zeigen zu können.

11.10.2022 bj

Integration konsequent ermöglichen!

Kommunen und Länder sind angesichts der Zahl ankommender Flüchtlinge in diesem Jahr stark herausgefordert. Geflüchtete Menschen müssen oftmals in Behelfsunterkünften leben. Dort haben sie weder Privatsphäre, noch können sie zur Ruhe kommen.

01.10.2022 bj

Weg frei für eine starke Migrationsberatung

Zufrieden mit der Stärkung der Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer (MBE) durch den Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages zeigt sich Carsten Tag, Vorstandsvorsitzender der Diakonie Hessen. Am 28. September 2022 hatte der Ausschuss bei der Beratung des Etats des Bundesinnenministeriums für 2023 beschlossen, die Arbeit der MBE im kommenden Jahr mit 81,5 Mio. Euro zu stärken.

01.10.2022 bj

Unbegleitete junge Geflüchtete besser versorgen und begleiten

Am Tag des Flüchtlings im Rahmen der Interkulturellen Woche fordert die Diakonie Deutschland von Bund und Ländern deutlich größere Anstrengungen zur sicheren und altersgerechten Unterbringung und Versorgung von jungen Geflüchteten.

26.09.2022 bj

Interkulturelle Woche eröffnet

Unter dem Motto #offengeht wurde am 25. September 2022 mit einem ökumenischen Gottesdienst in Heidelberg die Interkulturelle Woche eröffnet. In mehr als 500 Städten und Gemeinden gibt es rund 5.000 Veranstaltungen. Der Zeitraum für die Interkulturelle Woche 2022 ist der 25. September bis 2. Oktober. Der nationale Tag des Flüchtlings, dieses Jahr am 30. September, ist Bestandteil der Interkulturellen Woche.

13.09.2022 bj

Gleiche menschenwürdige Behandlung für ALLE!

In ihrem Positionpapier hat sich die Liga der Wohlfahrtsverbände für Darmstadt und Darmstadt-Dieburg für gleiche Rechte aller schutzsuchenden Menschen ausgesprochen und fordert, die große Ungleichbehandlung zwischen den „einen" und den „anderen" geflüchteten Menschen zu beenden. Ein Paradigmenwechsels in der Asyl-, Migrations- und Integrationspolitik sei notwendig und längst überfällig.

25.05.2022 bj

Für eine humane Flüchtlingspolitik ohne Rassismus!

In einer gemeinsamen Erklärung mahnen 14 rheinland-pfälzische Einrichtungen an: Alle Schutzsuchenden haben das Recht auf eine menschenwürdige Behandlung. Mit Sorge beobachten die Unterzeichner:innen, die aktuelle und zunehmende Ungleichbehandlung geflüchteter Menschen in Deutschland und appellieren an Bund und Länder, alle Gestaltungsmöglichkeiten zu nutzen, um eine weitgehende Gleichbehandlung aller Menschen mit Fluchtgeschichte zu gewährleisten.

Diese Seite:Download PDFDrucken

Appell für eine Wende in der hessischen Flüchtlingspolitik

Weitere Informationen

to top