Menümobile menu

Abschiebestopp Afghanistan

„Wir gefährden sehenden Auges das Leben dieser Menschen“

Die Diakonie Deutschland, Brot für die Welt und die Diakonie Hessen fordern einen sofortigen Abschiebestopp nach Afghanistan. Einer am Freitag veröffentlichten Studie der Sozialwissenschaftlerin und Afghanistan-Expertin Friederike Stahlmann zufolge drohen abgeschobenen Afghanen Gefahr für Leib und Leben, Verelendung und Verfolgung. Unter anderem werde ihnen wegen der Flucht nach Europa Verrat, Verwestlichung, unmoralisches Verhalten oder die Abkehr vom Islam vorgeworfen.

Pixabay

Rechtshilfefonds

Caritas und Diakonie fordern Abschiebungsmoratorium

Anlässlich der Auswertung des Rechtshilfefonds 2020 von Diakonie und Caritas zur Abschiebungshaft in Ingelheim/Rheinland-Pfalz fordern beide Verbände ein Abschiebungsmoratorium. Die Lebensbedingungen von abgeschobenen Menschen mit internationalem Schutzstatus in Griechenland und anderen EU Staaten seien katastrophal. Darüber hinaus zeigt die Auswertung, dass 23 Menschen 2020 unrechtmäßig in Haft saßen.

Istock/Juanmonino

Familiennachzug

Die Trennung überwinden - Familien gehören zusammen

Anlässlich des Internationalen Tags der Familie der Vereinten Nationen am 15. Mai fordert die Diakonie, das Grundrecht auf Familieneinheit für Flüchtlingsfamilien vollumfänglich zu gewährleisten. Daher unterstützt die Diakonie Hessen zusammen mit mehr als 200 anderen Organisationen und etlichen Bürgermeister*innen den Aufruf „Familien gehören zusammen“ (#familiengehörenzusammen).

iStock/Rawpixel

ÖKT 2021

24-Stunden-Livestream zugunsten von United4Rescue

Das Evangelische Contentnetzwerk yeet und das ökumenische ruach.jetzt-Netzwerk produzieren zum 3. Ökumenischen Kirchentag (ÖKT) gemeinsam einen 24-Stunden-Livestream unter dem Titel „Füreinander“. Zahlreiche, bekannte Gesichter aus der digitalen Kirche zeigen mit Talkshows, Andachten, Spoken-Word-Poetry, Reportagen, einer Schreibwerkstatt, zwei Konzerten und noch vielem mehr, wie vielfältig #digitaleKirche ist. Und sie sammeln damit Spenden für das zivile Seenotrettungsbündnis United4Rescue. Zu sehen ist der Stream ab dem 15. Mai um 9 Uhr.

yeet

Kirchenasyl

„Schaut hin. Gebt Zuflucht.“ – Politisches Nachtgebet beim ÖKT

Im Politischen Nachtgebet an Himmelfahrt, 13. Mai 2021, um 19 Uhr, geht es um das Thema Kirchenasyl! Hunderte Kirchengemeinden in Deutschland gewähren Flüchtlingen Schutz, um sie vor einer lebensgefährlichen Abschiebung zu bewahren oder wenn sie schwer krank sind. Der Online-Gottesdienst will ein Zeichen setzen und ruft auf: Lasst uns hinsehen, wo die Menschenwürde und die Menschenrechte in Gefahr sind! Unsere Kirchen müssen Zufluchtsorte bleiben!

Spirit & Soul
Die nächsten Veranstaltungen

Es wurden keine Ergebnisse zu Ihrer Suchanfrage gefunden.

Aktuelles

09.06.2021 bj

Kritik an Kirchenasyl-Urteil von Würzburg

Das Amtsgericht Würzburg hat eine Ordensfrau wegen Beihilfe zum illegalen Aufenthalt zu einer Geldstrafe verurteilt. Schwester Juliana Seelmann hatte zwei Nigerianerinnen Kirchenasyl gewährt, um sie vor einer Dublin-Abschiebung nach Italien zu bewahren, wo sie Opfer von Zwangsprostitution zu werden drohten. Deutliche Kritik an dem Urteil übt der Verein mAqom – Kirche und Zuflucht e.V.

15.05.2021 bj

Jeder Mensch hat ein Recht auf Familie

Barbara Lueken berät als Verfahrensberaterin im Evangelischen Zentrum Am Weißen Stein in Frankfurt am Main und als ehrenamtliche Asyl-Expertin bei Amnesty International Geflüchtete, die von ihren Familien oft jahrelang zwangsweise getrennt leben. Anlässlich des Internationalen Tags der Familie, Samstag, 15. Mai, berichtet die Diplom-Pädagogin, wie bürokratische Hürden das Recht auf ein Familienleben vor allem für subsidiär geschützte Flüchtlinge einschränken.

14.05.2021 bj

Programm zu Flucht und Migration beim 3. Ökumenischen Kirchentag

Der Ökumenische Kirchentag in Frankfurt am Main ist gestartet. Vom 13. bis 16.Mai beschäftigt er sich unter dem Leitwort "schaut hin" unter anderem mit dem Thema Flucht & Migration. Anbei ein Überblick über die digitalen Veranstaltungen zu diesem Themenbereich.

13.05.2021 sru

Im Pfarrhaus lebt jetzt eine interreligiöse Familie

Die Vakanz war kurz und dauerte gerade mal vier Monate. Nach dem Weggang von Frank Couard, der nur anderthalb Jahre in Reichelsheim war, ist die zweite Pfarrstelle in der Evangelischen Michaelsgemeinde Reichelsheim seit 1. Mai wieder besetzt: mit Charlotte Voß.

08.05.2021 ts

Neuer Gemeinschaftsgarten in Lauterbach eröffnet

Nach dem erfolgreichen Projekt in Angersbach gibt es nun auch in Lauterbach einen Gemeinschaftsgarten. Das erste Gartenjahr soll dort nun bald starten. Dafür sucht die Initiativgruppe, bestehend aus zahlreichen mitwirkenden Organisationen, noch Interessierte – für Solobeete sowie Gemeinschaftsbereiche.

Ilona Brücher-Sztrana sammelt Spendenpakete für das Flüchtlingslager auf Lesbos

09.04.2021 shgo

Hilfe für Lesbos aus Rabenscheid

Während das Elend der Geflüchteten auf Lesbos hierzulande aus dem Fokus geraten ist, besteht es auf der griechischen Insel doch unvermindert weiter. Ein Zustand, den die Evangelischen Kirchengemeinden Rabenscheid, Liebenscheid und Stein-Neukirch nicht hinnehmen wollen.

Standpunkte

07.04.2021 bj

Zeichen setzen gegen Antiziganismus, Solidarität mit Sinti und Roma

Vor 50 Jahren - am 8. April 1971- fand der erste Welt-Roma-Kongress in London statt. Er bildete den Startpunkt der Bürgerrechtsbewegung der Sinti und Roma. Zum Welt-Roma-Tag am 8. April appelliert die Diakonie Deutschland an Politik und Zivilgesellschaft, ein klares Zeichen gegen rassistische Diskriminierung zu setzen. Dazu zählt auch der Antiziganismus. Sinti und Roma erfahren immer noch - vielfach still akzeptiert - Ausgrenzung und Alltagsrassismus und leiden unter massiven Vorurteilen.

21.03.2021 bj

Drei-Punkte-Plan für mehr Teilhabe in der Einwanderungsgesellschaft

Im Superwahljahr 2021 stimmen die Bürgerinnen und Bürger auch über Teilhabefragen in der Einwanderungsgesellschaft ab. Drei Punkte müssen nach Ansicht der Diakonie Deutschland ganz oben auf die politische Agenda: 1. Bildung, Arbeitsmarkt und öffentliche Beschäftigung, 2. Gesetzliche Kriterien für diskriminierungsfreie Polizeikontrollen, 3. Gesundheitsprävention für diskriminierungsgefährdete Bevölkerung.

Internationaler Tag gegen Rassimus

21.03.2021 vr

Jung: Mit Respekt grassierenden Rassismus bekämpfen

Am Internationalen Tag gegen Rassimus predigte Kirchepräsident Volker Jung beim zentralen Gottesdienst: Respekt ist die göttliche Waffe gegen jede menschliche Abwertung.

Familien unterstützen

Diakonie Hessen
Evangelische Bank
IBAN DE12 5206 0410 0004 0506 06
BIC GENODEF1EK1

Verwendungszweck: Flüchtlingsfamilien

to top