Menümobile menu

Abschiebestopp

Aufenthaltsregelung für schutzbedürftige Afghanen schaffen

Anlässlich der Innenministerkonferenz vom 12. bis 14. Juni in Kiel mahnt die Diakonie eine Aufenthaltsregelung für schutzbedürftige Afghanen an. Aus Sicht der Diakonie besteht insbesondere in Afghanistan eine erhebliche Bedrohung für Leib und Leben. Der Krieg dauert unverändert an. Die Zahl der zivilen Opfer ist in den vergangenen Jahren gestiegen. Auch die Bundesregierung schätzt die Sicherheitslage weiterhin als "volatil" ein.

Pro Asyl

Palermo-Appell

Europäischer Verteilmechanismus für Bootsflüchtlinge gefordert

Europa muss das Sterben im Mittelmeer beenden. Nicht irgendwann, sondern in diesem Jahr. Es wird ein europaweiter Verteilmechanismus für die aus Seenot Geretteten als politische Notlösung gebraucht. Hierfür haben sich der EKD-Ratsvorsitzende Heinrich Bedford-Strohm und Palermos Bürgermeister Leoluca Orlando in einer gemeinsamen Erklärung ausgesprochen, die parteiüberbreifend Unterstützung erfährt.

EKD

Rechtshilfefonds

Vermehrt Frauen in Abschiebungshaft

Der Anteil an Frauen in Abschiebungshaft ist gestiegen. Dies zeigen die aktuellen Zahlen aus der Auswertung des Rechtshilfefonds von Diakonie und Caritas. So waren 2018 von den 452 inhaftierten Menschen 23 Prozent Frauen. Im Jahr 2017 waren es nur 12 Prozent. „Die Verschärfungen im deutschen Aufenthaltsrecht führen dazu, dass den Behörden Abschiebungen wichtiger sind als der Schutzbedarf etwa von Schwangeren, Minderjährigen oder Kranken“, sagt Wilfried Knapp, Vorstand der Diakonie Hessen.

Istock/Juanmonino

Kirchenasyl

Verein maqom. Kirche und Zuflucht gegründet

Mit 17 Gründungsmitgliedern nahm der Verein maqom. Kirche und Zuflucht e.V. am 17. Mai seine Arbeit auf. Dem Verein, der sich verstärkt der Lobbyarbeit für das Kirchenasyl widmen und Kirchengemeinden in ihrer Verantwortung für Geflüchtete stärken will, gehören haupt- und ehrenamtlich Aktive der Diakonie Hessen, der EKHN und der EKKW an.

Stickler

#Seenotrettung

„Menschen ertrinken lassen: Keine Option für Europa“

Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm, spricht sich nach der Europa-Wahl für verstärkte internationale Anstrengungen bei der Rettung und Aufnahme von Geflüchteten aus. 2019 dürfe jetzt nicht zu einem verlorenen Jahr für die Seenotrettung im Mittelmeer werden, so Bedford-Strohm.

Ratsvorsitzender der EKD, Landesbischof Dr. Heinrich Bedford-Strohm epd/mck/EKD

Aktuelles

07.06.2019 bj

Erkundungsreise zur Migrationsgesellschaft

Wüssten wir schon, unsere Zukunft zu gestalten, würden wir nur umso stärker irren? Kann es im beruflichen Leben hilfreich sein, sich vom erworbenen Wissen und vertrauten Interpretationen frei zu machen? Könnte sogar das Gefühl, dass wir nicht weiter kommen eine Ressource sein? All diesen Fragen geht der Designtag am Mittwoch, 28. August 2019 von 10 bis 16 Uhr im Haus Friedberg nach. der EKHN nach.

07.06.2019 bj

Gegen Rüstungsexporte und Migrationsabwehr

Die Evangelische Arbeitsgemeinschaft für KDV und Frieden (EAK) hat gemeinsam mit mehreren evangelischen Landeskirchen, dem Mennonitischen Friedenskomitee, Borderline Europe e. V., dem Berlin Information-Center for Transatlantic Security (BITS) und anderen NGO's eine Broschüre zu Rüstungsexporten und Migrationsabwehr erarbeitet. Am Beispiel der griechischen Ägäis-Region werden deutsche Rüstungsexporte und europäische Grenzsicherung darstellt und dabei die Konsequenzen für geflüchtete Menschen vor Ort beschrieben.

03.06.2019 bj

Bündnis ruft Parlament zu Stopp von „Geordnete-Rückkehr-Gesetz“ auf

22 Organisationen rufen in einem offenen Brief den Bundestag dazu auf, das „Geordnete-Rückkehr-Gesetz“ abzulehnen. Das Bündnis wirft der Regierung vor, ein verfassungswidriges Gesetzespaket geschnürt zu haben mit massiven Verschärfungen.

14.06.2019 bj

Tag der offenen Gesellschaft in Langen

Der „Tag der offenen Gesellschaft“ feiert deutschlandweit Freiheit, Offenheit, Vielfalt und Freundschaft. Zeitgleich kommen überall Menschen zusammen, schaffen Räume für Begegnungen und Austausch über den eigenen Tellerrand hinaus und setzen ein Zeichen für ein gelebtes Miteinander. Bei einem „Demokratie-Speeddating“ und selbst geschnippeltem Obstsalat kann man am 15. Juni in Langen ins Gespräch kommen.

11.06.2019 ara

Das Fremde wird zum Nächsten

Seit 2014 gewährt die evangelische Gemeinde in Friedberg Kirchenasyl. Ein Team kümmert sich um die Schutzsuchenden. Diese Aufgabe hat die Ehrenamtlichen verändert.

15.05.2019 ts

Jahrzehnte im Dienst von Geflüchteten

Evangelisches Dekanat Vogelsberg verabschiedet Christian Hendrichs in den Ruhestand.

Standpunkte

21.05.2019 bj

Scharfe Kritik an Sea-Watch-Beschlagnahmung

„Die Kriminalisierung der Seenot-Rettung muss ein Ende haben“! EKD-Ratsvorsitzender Bedford-Strohm kritisiert Beschlagnahmung des zivilen Rettungsschiffs Sea-Watch 3 und die geplante Gesetzes-Verschärfungen für zivile Seenot-Rettungskräfte in Italien.

15.05.2019 bj

Flüchtlinge schützen, nicht bekämpfen

Mit zwei Gesetzen treibt der Bundestag die Entrechtung von Asylsuchenden voran: Am 16. Mai will der Bundestag das "Geordnete-Rückkehr-Gesetz" und eine Änderung im Asylbewerberleistungsgesetz verabschieden. Das Gesetz erzeuge einen großen Abschiebedruck für Menschen, denen in ihrem Herkunftsland erhebliche Gefahr für Leib, Leben oder Freiheit drohe, kritisiert Maria Loheide, Vorstand Sozialpolitik der Diakonie Deutschland.

Ratsvorsitzender der EKD, Landesbischof Dr. Heinrich Bedford-Strohm

28.03.2019 bj

Kritik an Aussetzung der Seenotrettung

EKD-Ratsvorsitzender Heinrich Bedford-Strohm kritisiert die Aussetzung der Seenotrettung im Rahmen der EU-Operation Sophia: „Die heutige Bestätigung der Europäischen Union, die Seenotrettung im Mittelmeer im Rahmen der Operation Sophia auszusetzen, ist ein moralisches und politisches Versagen Europas auf dem Rücken der Schwächsten.“

Familien unterstützen

Diakonie Hessen
Evangelische Bank
IBAN DE12 5206 0410 0004 0506 06
BIC GENODEF1EK1

Verwendungszweck: Flüchtlingsfamilien

Angebote vor Ort

Vernetzung der Flüchtlingsarbeit in Hessen und Rheinhessen

Webportale, diakonische Einrichtungen, Kirchen, Initiativen und Vereine koordinieren und vernetzen das freiwillige Engagement für Geflüchtete in der EKHN und der EKKW. Hier finden Sie Ansprechpartner für Ihre Region.

Die Karte wird ständig erweitert: Sie kennen eine Anlaufstelle, die hier fehlt? Schreiben Sie an 
redaktion@menschen-wie-wir.de

to top