Menümobile menu

Diakonie Hessen

Haushaltsausschuss macht den Weg frei für eine starke Migrationsberatung

Zufrieden mit der Stärkung der Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer (MBE) durch den Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages zeigt sich Carsten Tag, Vorstandsvorsitzender der Diakonie Hessen. Am 28. September 2022 hatte der Ausschuss bei der Beratung des Etats des Bundesinnenministeriums für 2023 beschlossen, die Arbeit der MBE im kommenden Jahr mit 81,5 Mio. Euro zu stärken.

Arno Kehrer/Diakonie Hessen

Diakonie-Zitat

Unbegleitete junge Geflüchtete besser versorgen und begleiten

Am Tag des Flüchtlings im Rahmen der Interkulturellen Woche fordert die Diakonie Deutschland von Bund und Ländern deutlich größere Anstrengungen zur sicheren und altersgerechten Unterbringung und Versorgung von jungen Geflüchteten.

© Diakonie/Judith Glaubitz

Filmabend

Leben retten ist kein Verbrechen

Mehr als 14.000 Menschen sollen durch das Rettungsschiff „Iuventa“ vor dem Ertrinken im Mittelmeer gerettet worden sein. Seit vielen Jahren ermittelt die italienische Justiz gegen die Crew des Schiffes wegen Beihilfe zu illegaler Einwanderung. Am Dienstag, 4. Oktober 2022, ab 19 Uhr, zeigen die Evangelische Kirche in Frankfurt und Offenbach und die Amnesty International Asylgruppe Frankfurt im Filmklubb Offenbach, Isenburgring 36, deshalb den Film „Iuventa. Seenotrettung – Ein Akt der Menschlichkeit“.

© Cesar Dezfuli

Ukraine

EKD veröffentlicht Gebetspostkarten für ukrainische Geflüchtete

Der russische Angriffskrieg auf die Ukraine hat viele Millionen Menschen zur Flucht gezwungen, nach Deutschland sind bislang mehr als eine Millionen geflohen. Sie brauchen Aufnahme und Versorgung, Zugang zu Bildung und Arbeit. Und sie suchen nach Halt und Trost angesichts der Vernichtung ihrer Heimat und der Sorge um Familie und Freunde. Mit Gebeten im Postkartenformat möchte die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) ihnen spirituelle Stärkung bieten und auf ihre Lage aufmerksam machen.

EKD

#offengeht

Interkulturelle Woche eröffnet

Unter dem Motto #offengeht wurde am 25. September 2022 mit einem ökumenischen Gottesdienst in Heidelberg die Interkulturelle Woche eröffnet. In mehr als 500 Städten und Gemeinden gibt es rund 5.000 Veranstaltungen. Der Zeitraum für die Interkulturelle Woche 2022 ist der 25. September bis 2. Oktober. Der nationale Tag des Flüchtlings, dieses Jahr am 30. September, ist Bestandteil der Interkulturellen Woche.

IKW

Aktuelles

15.09.2022 bj

Flüchtlingskinder sind bei Bildung nach wie vor stark benachteiligt

Flüchtlingskinder sind bei der Schulbildung noch immer drastisch benachteiligt. Das geht aus dem jährlichen Bildungsreport hervor, den UNHCR, das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen Mitte September veröffentlicht hat. Demnach zeigen Daten aus mehr als 40 Ländern, dass bei der Schul- und Hochschulbildung von jungen Flüchtlingen auf allen Bildungsebenen weiterhin Handlungsbedarf besteht.

14.09.2022 bj

#StarkeMigrationsberatung

Die Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer (MBE) bietet eine verlässliche und bewährte Beratung für neueingewanderte Menschen. Doch für das kommende Jahr hat die Bundesregierung eine deutliche Mittelkürzung angekündigt, die zu einem drastischen Abbau der dringend notwendigen Beratungskapazitäten führt.

08.09.2022 bj

Aufruf zur Gleichbehandlung aller aus der Ukraine geflohenen Menschen

In ihrer Stellungnahme ruft die Bundesweite Arbeitsgemeinschaft Psychosozialer Zentren für Flüchtlinge und Folteropfer - BAfF e.V. zur Gleichbehandlung aller aus der Ukraine geflüchteter Menschen auf. In der Stellungnahme heißt es: „Die Solidarität mit allen Menschen, die aus der Ukraine flüchten mussten, scheint ein trauriges Ende erreicht zu haben. Die Entrechtung und Diskriminierung von Drittstaatsangehörigen aus der Ukraine werden sich ab dem 1. September 2022 weiter massiv verschärfen.“

20.09.2022 bj

Niedrigschwelliges Angebot für Geflüchtete: WiPSO-Net berät und begleitet

Seit sechs Jahren besteht das „WiPSO-net“, ein offener Zusammenschluss zahlreicher Institutionen, die sich mit der psychosozialen Beratung, Begleitung und auch therapeutischer Versorgung von Menschen mit Flucht- und Migrationserfahrungen in Wiesbaden befassen. Das Angebot, gefördert von der kommunalen Integrationsabteilung, ist wichtiger denn je.

02.09.2022 hf

Interaktiver Workshop zum Kunstwerk von Sybille Loew

Am 8. September 2022 lädt Kristin Flach Köhler vom Ev. Zentrum für Interkulturelle Bildung (EZIB) mit dem Zentrum Ökumene von 18 bis 20.30 Uhr zu einem integrativen Workshop mit der Künstlerin Sybille Loew in die Rathausrotunde in Rüsselsheim ein.

31.08.2022 jb-hl

Wohnraum für Geflüchtete herstellen

Die Johanneskirchengemeinde Bingen möchte Wohnraum für Geflüchtete zur Verfügung stellen. Ehrenamtliche haben losgelegt. Es wird tapeziert und gestrichen. Wer kann bei der Sanierung eines kleinen Bades helfen oder Boden verlegen?

Standpunkte

Jemand dreht am Thermostat einer Heizung

12.09.2022 vr

Hessen-Nassau ruft zum Energiesparen und zu Solidarität mit Ukraine auf

Kirchengemeinden sowie alle Kirchenmitglieder sollen Energie sparen. Dazu hat die EKHN nun aufgerufen. Einerseits sollen in eigenen Gebäuden beispielsweise im Herbst und Winter die Temperaturen gedrosselt werden. Aber es sollen auch die Menschen in den Blick genommen werden, die aufgrund hoher Energiekosten besonders betroffen sind.

04.07.2022 bj

Kirchen kritisieren unzureichende Regelungen zur Familienzusammenführung

Die Vorschläge zum Familiennachzug im Rahmen des geplanten Chancen-Aufenthaltsrechts bleiben hinter den Erwartungen der beiden großen Kirchen zurück. Zwar sei der Entwurf ein „wichtiges Signal, um langjährig Geduldeten eine Perspektive zu geben“, sagt der Leiter des Kommissariats der Deutschen Bischöfe, Prälat Dr. Karl Jüsten. „Das ist eine gute Nachricht für viele, die sich bislang von Duldung zu Duldung hangeln müssen.“ Im Blick auf die Familienzusammenführung sei die Enttäuschung der Kirchen allerdings groß.

25.05.2022 bj

Flüchtlingspolitik für alle gerechter gestalten

Ukrainische Flüchtlinge in Hessen und Rheinland-Pfalz: Andreas Lipsch, Leiter der Abteilung Flucht bei der Diakonie Hessen und Interkultureller Beauftragter der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau, zieht eine erste Bilanz.

Schluss mit der systematischen Desintegration in Hessen! Ein breites zivilgesellschaftliches Bündnis fordert die Landesregierung zur Wende in der Flüchtlingspolitik auf.

Familien unterstützen

Diakonie Hessen
Evangelische Bank
IBAN DE12 5206 0410 0004 0506 06
BIC GENODEF1EK1

Verwendungszweck: Flüchtlingsfamilien

to top